• Martina Müllner

Frühlings DETOX

Frühling. Zeit der aufstrebende Kräfte. Kreativität. Neue Hoffnung. Neubeginn. Aufkeimendes Leben. Sprießendes Grün. Rückkehr der Natur. Frühlingsgefühle.


Das Frühjahr wird in der 5 Elemente Lehre dem HOLZ zugeordnet und hat traditionell immer etwas mit Reinigung und Ausscheidung zu tun. Darum liegt es auch nahe, dass die zugehörigen Organe Leber und Gallenblase sind. Der Mensch hat das Bedürfnis hinauszugehen und Licht zu tanken, seinen Körper zu reinigen und zu entgiften.

Das Holz bringt außerdem die am stärksten aufstrebende Kraft mit sich. Und die Natur macht es uns ganz deutlich vor: eine Pflanze, die sich den für sie idealen Boden zum Gedeihen und Keimen gefunden hat, bahnt sich sogar durch Beton ihren Weg.

In unserer Gesellschaft und in unserem Alltag ist es ganz oft nicht möglich oder erwünscht, unsere wahren Visionen gedeihen zu lassen und unsere Emotionen zu zeigen. Was würde nur die Außenwelt dazu sagen? Unterdrücken wir sie aber all zu lange, weicht sie nach einiger Zeit in die Horizontale aus und wir merken dies dann ganz deutlich

  • in den Gelenken

  • in Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich

  • mit Kopfschmerzen und Migräne

  • einem blockierten Zwerchfell

  • durch Räuspern, einer zugeschnürten Kehle und Rachen

  • in Schilddrüsenerkrankungen und Hashimoto

  • durch Gallenkoliken und einem aufgeblähtem Bauch

  • im Beckenboden

Wenn die HOLZ-Kraft auf emotionaler Ebene nicht gelebt, unterdrückt und zu lange aufgestaut wird, kommt es irgendwann zu einem wahren Ausbruch. Da wären wir beim typischen Choleriker: WUT, ZORN und ÄRGER, FRUSTRATION, AGGRESSION - eine Explosion.

Schlussendlich kann sich diese gestaute Energie auch gegen sich selbst wenden, wo wir beim Thema Autoimmunkrankheiten oder Allergien wären, die ja - vielleicht nicht aus reinem Zufall - besonders im Frühling gehäuft auftreten. ​

Let it be and let it go

Heute möchte ich aus diesem Grund über ein sehr schönes Thema schreiben, auf das die meisten gerade mit zunehmend frühlingshaften Tagen und der Fastenzeit warten: Frühlings Detox - dieses Jahr aber richtig.


Ich werde nämlich immer ein wenig traurig, wenn meine KlientInnen und Freunde stolz von der x-ten Leberreinigung oder Darmspülung erzählen, die sie erfolgreich durchgeführt haben. Im Grunde ist auch nichts dagegen einzuwenden. Nur wird uns ganz oft ein ganz falsches Bild von dem vermittelt, worum es beim Fasten und Entgiften eigentlich geht. Wir verlieren oft den ganzheitlichen Aspekt, der uns aber zu dem macht, was wir sind. Es geht also vielmehr darum, sich auf das Wesentliche zu besinnen. Beim alten Ballast sprechen wir von mehr als "Schlacken", angesammelten Giftstoffen oder chinesisch gesehen Feuchtigkeit, die sich über lange Zeit im Darm und gesamten Organismus angesammelt haben. Genügt es also, sich rein auf den Körper zu stürzen und ihn mit einer "gscheiten Ernährung und Detoxkur" wieder auf Vordermann bringen zu wollen? Auch der TCM Arzt und Musiker Dr. Georg Weidinger betont in seinen Büchern immer wieder, dass nicht nur in der TCM im Bezug auf die Gesundheit die Lebensführung mehr als 90% ausmacht. Der Rest wird durch Ernährung und (chinesische) Heilkräutern bestimmt.

Meistens sind es nämlich gerade EMOTIONEN, die der pathogene, sprich krank machende Faktor für uns sind. Jetzt wäre die richtige Zeit dir genau zu überlegen, was du dir von außen zuführst- auf allen Ebenen. Genauso wäre es nicht schlecht, regelmäßig Psycho-Hygiene zu betreiben, damit du auch auf emotionaler Ebene entgiften und alten Ballast loswerden kannst.

Wut, Ärger, Zorn, Sorgen, Stress und alle Emotionen die dir nicht mehr dienlich sind sollen wir gehen lassen, noch bevor sie sich zu lange anstauen und sich dann plötzlich in einem heftigen Ausbruch entladen.

Hier eine gute Nachricht: der Frühling lädt dich gerade jetzt zu dieser Reinigung ein!

Frühlings DETOX Meditation


Suche einen ruhigen Ort an dem du ungestört bist. Setze dich bequem hin und lege deine Hände auf die Leberzone unter dem rechten Rippenbogen. Nimm bewusst deine Atembewegung wahr, die sich durch Bauch und Brustraum ausbreitet. Lausche deinem Atem. Verbinde dich mit deiner Leber.


Welche Bilder und Emotionen tauchen auf? Lass sie wertfrei in dir aufsteigen.

Wovon möchtest du dich trennen?

Womit möchtest du abschließen?


Lass alle Emotionen und Gedanken beim Ausatmen mit dem heilenden Laut für das HOLZ : SCHHHHHH gehen.

Let it be. And Let it Go.


Als Begleitung für diese Übung hier noch ein passender Song von Kabeção - einem genialen Musiker und gutem Freund. Gerne Zeit dafür nehmen und auf REPEAT drücken. Gute Lautsprecher sind übrigens auch von Vorteil... Viel Spaß beim Ausprobieren und Erkunden!

Martina